MFV3D Book Archive > Other Social Sciences > Download Fruhstuck bei Sokrates. Philosophen ganz privat by Frederic Pages PDF

Download Fruhstuck bei Sokrates. Philosophen ganz privat by Frederic Pages PDF

By Frederic Pages

Show description

Read or Download Fruhstuck bei Sokrates. Philosophen ganz privat PDF

Best other social sciences books

RSD - Nine Ball

New RSD matherial! All information at http://www. the9ball. com/HTTP obtain - http://rapidshare. com/files/319590389/RSD_Jeffy_Allen_-_Nine_Ball. rar

Additional info for Fruhstuck bei Sokrates. Philosophen ganz privat

Example text

Als geistiger Sohn Kants, 35 den er vergöttert, versucht Fichte, die Studentenmacht zu zerschlagen. Aber die Traditionen erweisen sich als stärker. Die Duelle gehen weiter... Im Jahre 1812 sieht sich Fichte gezwungen, aus dem Rektorat auszuscheiden, ohne seinen Reformplan umgesetzt zu haben. 4. 1829 erreicht Hegel den Gipfel seiner Laufbahn, nachdem er bis zum Alter von 48 Jahren quer durch Deutschland hatte reisen müssen, immer auf der Suche nach Stellen, die zudem noch schlecht bezahlt waren: Journalist, Privatdozent, Erzieher, Schulrektor.

Die Arbeiten gingen in aller Heimlichkeit vor sich. Man mußte sich schützen. Richelieu und auch der Fürst von Oranien hatten großes Interesse an diesen Forschungen. Das astronomische 42 Fernrohr wurde unter »militärisch-vertraulich« eingestuft, es war der Spionagesatellit der damaligen Epoche. Im Bereich dieser Spitzentechnologie bildete Descartes die Avantgarde. 3. Sein Intimfreund in Paris war ein gewisser Pfarrer Picot, einer der größten Wüstlinge der Hauptstadt, ein »Libertin«, mit dem er ein fröhliches Leben führte.

Wie wäre es, wenn man das Gastmahl des Platon nach Art des Lukian neu schriebe?... Und wenn Platon das Ganze den Erfordernissen seiner Akademie entsprechend und aus Sorge um Achtbarkeit ausgeschmückt hätte? Philosophie ist lediglich eine Unterhaltung bei einem Gastmahl. Man sollte sie nicht so ernst nehmen. 4. Bei den epikureischen Gastmählern ging es sehr streng zu. Man feierte das Gedenken an den Meister, aber frugal, ohne Trunkenheit, ohne Ausschweifungen, ohne Geschichten über 63 homosexuelle »Anmache« wie bei Platon, ohne Zechgelage oder Vergewaltigungen wie bei Lukian.

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 49 votes