MFV3D Book Archive > German 10 > Download Kommunale Haushaltspolitik in NRW: Haushaltslage, by Lars Holtkamp PDF

Download Kommunale Haushaltspolitik in NRW: Haushaltslage, by Lars Holtkamp PDF

By Lars Holtkamp

Das Buch beschreibt ausgehend von einer examine der kommunalen Haushaltslage, welche Erfolge bzw. Misserfolge guy bei der Implementation unterschiedlicher Sparstrategien zu erwarten hat. Der Beitrag, den die Politikwissenschaft zur Überwindung der momentanen Haushaltskrise leisten kann, liegt weniger in der Generierung konkreter Sparvorschläge als in der Entwicklung einer Konsolidierungspolitik zweiter Ordnung. Angelehnt an die Politikfeldanalyse wird in diesem Buch gefragt, durch welche institutionellen Veränderungen und durch welche Veränderungen der Akteurskonstellationen in den Gemeinden bessere Haushaltsergebnisse erzielt werden können. Besonders ausführlich wird die Einführung der Neuen Steuerungsmodelle, der Haushaltssicherungskonzepte und der hauptamtlichen Bürgermeister auf der empirischen Grundlage einer sowohl qualitativ als auch quantitativ vergleichenden Untersuchung analysiert. Neben einer komprimierten Unteruchung der Haushaltsdaten aller kreisangehörigen Kommunen in NRW wurden die Probleme und Potentiale dieser drei Sparstrategien in drei Gemeinden des Ruhrgebiets mit den kommunalen Akteuren ausführlich erörtert.

Show description

Read or Download Kommunale Haushaltspolitik in NRW: Haushaltslage, Konsolidierungspotenziale, Sparstrategien PDF

Best german_10 books

Non-direktive Pädagogik: Eine Einführung in Grundlagen und Praxis des selbstbestimmten Lernens

Es wird ein Konzept pädagogischer Arbeit entwickelt, dessen zentrales Anliegen darin besteht, Lernprozesse im institutionellen und außerschulischen Bereich von erzieherischer Lenkung und Vereinnahmung zu befreien. Die 1. Auflage dieses Werkes ist 1980 im Westdeutschen Verlag erschienen.

Additional info for Kommunale Haushaltspolitik in NRW: Haushaltslage, Konsolidierungspotenziale, Sparstrategien

Example text

Gegen diese Argumentation läßt sich allerdings einwenden, daß gerade kleine Parteien in Koalitionen sich auch dadurch profilieren können, daß sie die Steuerzahlerinteressen eher als die Konsumwünsche unterstützen, wie es partiell die FDP versucht (Franke 1986). Weiterhin ist zu bedenken, daß in Zweiparteiensystemen die Vielfalt in den Parteien größer sein dürfte, so daß ein Teil der Budgetwünsche der Koalitionsverhandlungen lediglich in diese bei den großen Parteien hineinverlagert wird und das Zweiparteiensystem somit nicht unbedingt effizientere Ergebnisse erzielen wird als das Mehrparteiensystem.

B. Wagner 1911). Vielmehr sollen sie lediglich Wachstumstendenzen einzelner Akteure holzschnittartig offen legen, denen man mit geeigneten politischen Steuerungsinstrumenten begegnen kann. Gerade weil die NPÖ in der Politikwissenschaft immer noch auf erhebliche Vorbehalte stößt und die unterschiedlichen NPÖ-Modelle zur Erklärung des staatlichen Ausgabenwachsturns bisher kaum einer integrierten Analyse unterzogen wurden, werden sie im folgenden sehr ausführlich erörtert. 46). 1 Demokratiemodell mit zwei Parteien Als Begründer der Modelle der Neuen Politischen Ökonomie, die sich auf das Verhältnis zwischen Politik und Wahlbürger beziehen, können vor allem Schumpeter und Downs gelten.

Aber nicht nur durch die Nennung vieler individueller Ziele kann eine Theorie vor dem Scheitern bewahrt werden, sondern auch durch einen abstrakten Modellplatonismus, indem aus den Modellen der NPÖ viele mathematische Funktionen abgeleitet werden, ohne die anschließenden Resultate mit der Realität zu konfrontieren. Daraus erwächst die viel größere Gefahr, daß man meint, mit den sehr reduktionistischen Annahmen des homo oeconomicus die ganze Palette menschlicher Verhaltensweisen hinreichend erklären zu können.

Download PDF sample

Rated 4.65 of 5 – based on 9 votes